Ortsteile/Bauprojekte

Fahrrad-Abstellplätze am S-Bahn-Haltepunkt

Seit Beginn der Bauarbeiten für die neue S-Bahn-Haltestelle in Bubenreuth fehlen die Fahrrad-Abstellplätze. Die ursprünglich vorhandenen 30 Abstellplätze wurden von der Bahn abgerissen, da sie diese Fläche für die Baustelleneinrichtung benötigte. Trotz oftmaliger Aufforderung durch die Gemeinde sind …mehr

Terminplan Projekt H7

Bürgerbeteiligung zur Objektplanung für H7: Oktober/November 2020 …mehr

Fakten zu H7

Die städtebaulichen Gründe - Das Nutzungs- und Baukonzept - Die Entlastung des Rathauses - Die Kosten und die Finanzierung - Die Bilanz und das Fazit …mehr

Statusbericht "Höfner-Gelände"

Die Eigentümer beabsichtigen, das sogenannte „Höfner-Gelände“ zu verkaufen. Kaufinteresse haben bereits mehrere Bauträger bekundet, die alle das Areal einer intensiven Wohnnutzung zuführen möchten. …mehr

Statusbericht „Gewerbegebiet Hoffeld“ mit Kfz- und Fahrradabstellanlage für S-Bahn-Nutzer und Firmenparkplatz für die Infoteam-Software AG

Der Gemeinderat möchte im Hoffeld, das von außerhalb des Ortes leicht erreichbar ist, ein Gewerbegebiet entwickeln, in dem auch ein Pkw-Parkplatz und eine Fahrradabstellanlage für die S-Bahn-Nutzer vorgesehen wird. …mehr

Statusbericht Posteläcker

Die grundsätzliche Weichenstellung für die weitere Ortsentwicklung hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 15.12.2015 unter TOP 102 getroffen. …mehr

Lastenheft "Höfner-Gelände"

Beschreibung möglicher Nutzungen des Höfner-Geländes und das Vorgehen zu dessen Entwicklung …mehr
Lage des Höfner Geländes

Höfner-Gelände

Das Höfner-Gelände mit einer Größe von knapp 0,8 ha (= 8.000 m2) liegt unmittelbar an der Trasse der viergleisigen Hauptbahn München – Berlin am Rande der Geigenbauersiedlung. …mehr

Städtebauförderung - Erstellung eines Modernisierungsgutachtens

Die Nutzung und entsprechende Ertüchtigung des Anwesens Hauptstraße 7 für gemeindliche und gegebenenfalls sonstige Zwecke erfordert bauliche Maßnahmen. Um feststellen zu können, wie und mit welchem finanziellen Aufwand die vorgesehenen Nutzungen realisiert werden können, bedarf es eines sogenannten „Modernisierungsgutachtens“. …mehr
Anwesen Hauptstraße 7

Hauptstraße 7 ("H 7")

Das markante Anwesen, das mit seinem aus Sandsteinquadern errichteten Wohnhaus von 1881 und großen Stall- und Scheunengebäuden eine beeindruckende Baumasse aufweist, zeichnet sich durch seine zentrale Lage im alten Ortskern aus. Im rückwärtigen, der Hauptstraße abgewandten Bereich verfügt es zum Wiesenweg hin über eine größere freie Fläche. …mehr
Planungsstand H7

Planungsstand Hauptstraße 7 ("H 7")

(Stand 28. Januar 2020)

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung im Projekt Bubenreuth B 4.o / ISEK haben sich die Bürgerinnen und Bürger in Bürgerforen und Bürgerwerkstätten auch mit der Entwicklung des alten Ortskerns und in diesem Zusammenhang ebenso mit dem Anwesen Hauptstraße 7, einer ehemaligen landwirtschaftlichen Hofstelle, auseinandergesetzt. …mehr
Posteläcker

Posteläcker

Das Entwicklungsgebiet „Posteläcker“ weist eine Fläche von ca. 15 ha aus und ist gegen Osten leicht ansteigend. Im Westen des Entwicklungsgebiets befinden sich die emissionsträchtigen Straßen St 2244 und der Frankenschnellweg sowie die viergleisige Ausbaustrecke der Deutschen Bahn.

Das Entwicklungsgebiet liegt südlich des „Alten Ortskerns“ und seiner arrondierenden Bebauung und nördlich der nach dem Zweiten Weltkrieg für Vertriebene aus dem Egerland errichteten „Geigenbauersiedlung“. …mehr
Hoffeld

Hoffeld

Planungsstand "Hoffeld"
Zwischenbericht zum Bürgerbeteiligungsprozess B 4.o / ISEK …mehr

Hauptstraße 7 („H 7")

Das markante Anwesen, das mit seinem aus Sandsteinquadern errichteten Wohnhaus von 1881 und großen Stall- und Scheunengebäuden eine beeindruckende Baumasse aufweist, zeichnet sich durch seine zentrale Lage im alten Ortskern aus. Im rückwärtigen, der Hauptstraße abgewandten Bereich verfügt es zum Wiesenweg hin über eine größere freie Fläche.

Nachdem es aus verschiedenen Gründen lange Zeit zum Verkauf stand, sollte es schließlich an einen Bauträger veräußert werden, der die Bestandsgebäude bis auf das denkmalgeschützte Wohnhaus abgebrochen und das Areal völlig neu geordnet und bebaut hätte. Das Wohnhaus wäre somit aus seinem baulichen Zusammenhang gerissen und in einen neuen, letztlich belanglosen Kontext von modernen Wohngebäuden gestellt worden. …mehr

drucken nach oben